Herbstpause

von 04. Oktober bis Ende November...
Fam. Prantl

...Köstlichkeiten ganz natürlich
Vollbild

Herbstpause

von 04. Oktober bis Ende November...
Fam. Prantl

Almabtrieb Tiroler Grauvieh

Tiroler Tradition im Ötztal

Schon seit rund 100 Jahren leben am Hof der Familie Prantl Kühe der Rasse Tiroler Grauvieh. Damals, als der Hof noch vom Großvater Jakob Prantl Senior und in weiterer Folge von Franz Prantl, dem Vater von Jakob Prantl, geführt wurde, waren neben dem Tiroler Grauvieh auch Haflinger Pferde, Schweine und Ziegen im Stall. Die Pferde dienten damals  als Transportmittel im hinteren Ötztal.

Zwei Männer stehen neben einer schön geschmützten Kuh
Die Familie Prantl stellt die Gestecke, für die Kühe selber her.

Kühe der Rasse Tiroler Grauvieh

Beim Tiroler Grauvieh handelt es sich um eine alte, autochthone österreichische Rinderrasse. Die Tiere sind einfarbig silber- bis eisengrau, der Kopf, der Hals und der Rumpf sind angeraucht. Das Tiroler Grauvieh ist ein Zeitnutzungsrind. Es dient sowohl der Gewinnung von Milch sowie der Fleischproduktion.

Vom Bauernhof auf die Gampe Thaya Alm

Tradition wird bei Familie Prantl groß geschrieben. Daher wird jährlich im Juni das Vieh vom Bauernhof in Zwieselstein auf die Alm Gampe Thaya getrieben. Beim rund 8 km langen Fußmarsch begleitet die ganze Familie die Kühe rauf auf die Alm, wo sie den ganzen Sommer über verbleiben. Und wenn jedes Tier den Sommer gut überstanden hat, dann werden die Kühe zum Almabtrieb feierlich geschmückt.

Die Familie Wandern mit den geschmützten Kühe zurück zur Alm
Wenn alle Kühe den Sommer überstehen gibt es ein Fest

Traditioneller Almabtrieb in Sölden

Am 2. Sonntag im September findet der jährlich stattfindende Almabtrieb nach Zwieselstein statt, bei welchem die ganze Familie die Tiere wieder ins Tal begleitet. Die Vorbereitungen für den Almabtrieb beginnen dabei schon Wochen vorher. Die Gestecke, welche beim Almabtrieb die Kühe schmücken, werden nämlich von der Familie Prantl selbst hergestellt. Verschiedene Stauden und allerlei Grünes werden im Wald gesammelt: Von Preiselbeerstauden über Moosbeerstauden bis hin zu Disteln wird alles für den Schmuck der Tiere verarbeitet und mühevoll mit Draht auf die Gestecke gebunden.

Der Tiroler Brauch besagt auch, dass die Tiere nur geschmückt werden sollen, wenn alle Tiere heil über den Sommer gekommen sind und wieder ins Tal zurückkehren. Im Sommer 2018 ist leider eine Kuh beim Almabtrieb umgekommen, darum wurden die Kühe in diesem Jahr nicht, wie geplant, geschmückt.

Almabtrieb nach Zwieselstein

Fest nach dem Almabtrieb von der Gampe Thaya nach Zwieselstein

Beim Hotel Post im Dorf Zwieselstein findet am Tag des Almabtriebs immer ein fröhliches Fest statt. Der Tag beginnt mit einem Konzert der Musikkapelle Sölden zum Frühschoppen. Für Speis und Trank sorgen die Bäuerinnen und Bauern aus Sölden, welche die Besucher mit traditionellen Schmankerln verwöhnen. Die Tiere werden gegen 13:00 Uhr erwartet und der Einzug mit der Familie Prantl gebührend gefeiert. Anschließend können Sie die prachtvoll geschmückten Kühe noch bewundern, ehe sie vom langen Marsch müde geworden in den Stall gebracht werden.

Hinweis für Almbesucher: Da die gesamte Familie Prantl den Almabtrieb der Tiere von der Gampe Thaya in Sölden nach Zwieselstein begleitet, bleibt an diesem Tag die Almwirtschaft Gampe Thaya geschlossen.

Erleben Sie Tiroler Tradition bei Ihrem nächsten Aufenthalt in Sölden – die Familie Prantl der Almwirtschaft Gampe Thaya freut sich auf Ihren Besuch in Zwieselstein!

VERANSTALTUNGEN VON DER GAMPE THAYA

ALLE RIML BETRIEBE AUF EINEN BLICK